Przejdź do głównej treści Przejdź do wyszukiwarki
Fundacja "Myśląc Ojczyzna - Im. Ks. Infułata Ireneusza Skubisia"

Der II. Internationale Kongress der Bewegung „Europa Christi”

Utworzono dnia 05.10.2018

Der II. Internationale Kongress der Bewegung „Europa Christi”

14.10.2018 – 22.10.2018

 

100. Jubiläum der Unabhängigkeit Polens

40. Jahrestag der Wahl von Papst Johannes Paul II.

 

Die Vision Europas nach Auffassung vom Hl. Johannes Paul II.”

Johannes Paul II. als Schutzpatron Europas

 

14. Oktober 2018 (Sonntag). Tschenstochau, Jasna Góra

21.00 Uhr – Apell von Jasna Góra in der Kapelle der Muttergottes von Tschenstochau

- Erzbischof Wacław Depo, Metropolit von Tschenstochau

 

15. Oktober 2018 (Montag), Warschau

DIE KIRCHE IN EUROPA

Kardinal-Stefan Wyszyński-Universität in Warschau, ul. Dewajtis 5

 

Johannes-Paul-II.-Aula

Moderation: Marcin Przeciszewski

14.00 Uhr – Eröffnung des Kongresses

 

Begrüßung – Prof. Dr. habil. Stanisław Dziekoński, Rektor der Kardinal-Stefan Wyszyński-Universität in Warschau

Einführung – Infulat Dr. Ireneusz Skubiś, Moderator der Bewegung „Europa Christi”

 

Vorträge:

Prof. Dr. habil. Tadeusz Guz - „Christliches Bild Europas nach Auffassung von dem Hl. Johannes Paul II.”

Prof. Luca Pingani, Vatikan, Internationale Kardinal-Van-Thuân-Beobachtungsstelle für die Soziallehre der Kirche - „Das Ende einer Illusion. Situation in Europa aus der Sicht der Internationalen Kardinal-Van-Thuân-Beobachtungsstelle für die Soziallehre der Kirche”

Prof. Stipa Juricov - „Biblische Wurzeln der christlichen Werte Europas”

Prof. Dr. habil. Henryk Skorowski, Kardinal-Stefan Wyszyński-Universität in Warschau - „Der Beitrag des Christentums zur ethischen Kultur Europas”

Prof. Dr. habil. Piotr Mazurkiewicz, Kardinal-Stefan Wyszyński-Universität in Warschau -

Die Ansprache von dem Hl. Johannes-Paul-II. im Europäischen Parlament”

 

Pressekonferenz - Marcin Przeciszewski

 

16. Oktober 2018 (Dienstag), Rzeszów

 

40. JAHRESTAG DER WAHL VON PAPST JOHANNES PAUL II.

Ausstellungs- und Kongresszentrum der Woiwodschaft Podkarpackie

G2, Rzeszów-Jasionka 953

ARENA

17.00 Uhr – Heilige Messe in der Aula

Begrüßung: Jan Wątroba, Bischof von Rzeszów

Infulat Dr. Ireneusz Skubiś, Moderator der Bewegung „Europa Christi”

Władysław Ortyl, Marschall der Woiwodschaft Podkarpackie

Zeugnis – Arturo Mari

19.00 Uhr – Konzert „Decalogue” unter der Leitung von Marcin Pospieszalski

Abschlusswort –

 

17. Oktober 2018 (Mittwoch), Lublin

Katholische Johannes-Paul-II. Universität in Lublin, Kardinal-Stefan-Wyszyński-Aula,

Al. Racławickie 12

RECHT UND GESETZGEBUNG: JURISTISCH-PHILOSOPHISCHER ASPEKT

9.00 Uhr – Eröffnung

Dr. habil. Mirosław Sitarz, Professor der Katholischen Universität in Lublin, Leiter des Lehrstuhls für Kirchliches, Öffentliches und Verfassungsrecht an der Katholischen Universität in Lublin

Prof. Dr. habil. Antoni Dębiński, Rektor der Katholischen Universität in Lublin

Erzbischof Dr. habil. Stanisław Budzik, Großkanzler der Katholischen Universität in Lublin

Infulat Dr. Ireneusz Skubiś, Moderator der Bewegung „Europa Christi”

Erzbischof Tomasz Peta (Erzbischof der Erzdiözese in Astana, Kasachstan) „Die Rolle des Marienkults in der Re-Evangelisierung”

 

Panel I

Leitung: Bischof Dr. habil. Artur Miziński

Generalsekretär der Konferenz des Polnischen Episkopats

 

10.00 Uhr – Dr. habil. Przemysław Czarnek (Woiwode in Lublin), „Natürliches Recht in Europa – Fundament oder vergessene Wirklichkeit ?

10.20 Uhr – Dr. habil. Mirosław Sitarz, Professor der Katholischen Universität in Lublin, „Identität Europas in der Reden von Johannes Paulus II.”

10.40 Uhr – Diskussion

10.55 Uhr – Pause (Kaffee oder Tee)

 

Panel II

Leitung: Bischof Dr. Ryszard Karpiński,

Altbischof, Weihbischof der Erzdiözese Lublin

 

11.10 Uhr – Dr. habil. Andrzej Maryniarczyk, Katholische Universität in Lublin,

Die menschliche Person als Prinzip der Gestaltung sozialer Ordnung”

11.30 Uhr – Dr. habil. Tadeusz Guz, Katholische Universität in Lublin, „Christliches Konzept der menschenwürdigen Wirtschaft – Herausforderung der Ideologie des globalen Neomarxismus”

11.50 Uhr – Dr. Jarosław Krzewicki, Rektor der Hochschule für Ökonomie und Management, „Gewissensfreiheit in Europa”

12.10 Diskussion

12.25 Pause (Kaffee oder Tee)

 

Panel III

Leitung: Bischof Antoni Dziemianko

Generalsekretär der Bischofskonferenz Weißrusslands

12.40 Uhr – Prof. Dr. habil. Józef Krukowski, Polnische Akademie der Wissenschaften, „Christliche Werte und die Werte der Europäischen Union”

13.00 Uhr – Prof. Dr. habil. Mirosław Piotrowski, Europäisches Parlament, „Christliche Symbolik im öffentlichen Raum der Europäischen Union”

13.20 Uhr – Redakteur Mariusz Książek, Direktor der Katholischen Wochenzeitung „Niedziela”, „Mediale Herausforderungen der Bewegung ´Europa Christi´”

13.40 Uhr – Diskussion

13.55 Uhr – Pause (Kaffee oder Tee)

 

Panel IV

Leitung: Dr. habil. Krzysztof Wiak, Professor der Katholischen Universität in Lublin

Dekan der Fakultät für Rechtswissenschaft, Kanonisches Recht und Verwaltung der

Katholischen Universität in Lublin

 

14.10 – Jan Michał Małek, „Ist die gegenwärtige Verfassung der Republik Polen vorteilhaft für die polnische Wirtschaft ?”

14.30 – Prof. Dr. habil. Dariusz Dudek, Katholische Universität in Lublin, „Axiologie der Verfassung der Republik Polen”

14.50 Uhr – Diskussion

15.05 Uhr – Abschlusswort, Infulat Dr. Ireneusz Skubiś, Moderator der Bewegung „Europa Christi”

15.20 Uhr – Mittagessen in der Mensa Academica.

 

Organisationskomitee:

Infulat Dr. Ireneusz Skubiś (Vorsitzender),

Dr. habil. Mirosław Sitarz, Professor der Katholischen Universität in Lublin (stellvertretender Vorsitzender),

Magister Mariusz Książek,

Magister lic. Paweł Lewandowski,

Dr. Agnieszka Romanko (Sekretärin),

Dr. Anna Słowikowska

 

Wissenschaftliches Komitee:

Prof. Dr. habil. Tadeusz Guz,

Prof. Dr. habil. Dariusz Dudek,

Prof. Dr. habil. Józef Krukowski,

Prof. Dr. habil. Andrzej Maryniarczyk,

Prof. Dr. habil. Mirosław Piotrowski,

Prof. Dr. habil. Mirosław Sitarz,

Infulat Dr. Ireneusz Skubiś

 

Medienpatronat: Katholische Wochenzeitung „Niedziela”

Ehrenamtliches Patronat: Der Woiwode von Lublin

 

18. Oktober 2018 (Mittwoch), Warschau

RECHRISTIANISIERUNG EUROPAS

Senat der Republik Polen, ul. Wiejska 6

 

Moderation:

11.00 Uhr – Begrüßung – Stanisław Karczewski, Präsident des Senats der Republik Polen

Einführung – Infulat Dr. Ireneusz Skubiś, Moderator der Bewegung „Europa Christi”

 

Vorträge:

Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident der Republik Polen

Viktor Orbán, Ministerpräsident der Republik Ungarn

Dr. George Weigel, USA, „Johannes Paul II., Patriotismus und Europa”

Prof. Massimo Gandolfini, Italien, „Verpflichtungen und Aufgaben des Staates bei Verteidigung von Ehe und Familie”

Marina Casini, Italien, „Lebensschutz in der Europäischen Union – Erfahrungen aus der Vergangenheit, Zukunftsperspektiven”

Kardinal Stanisław Dziwisz

Michał Seweryński, stellvertretender Präsident des Senats der Republik Polen

 

Zusammenfassung:

Abschlusswort: Infulat Dr. Ireneusz Skubiś, Moderator der Bewegung „Europa Christi”

 

19. Oktober 2018 (Mittwoch), Łódź

EUROPA DER MÄRTYRER

Geschichte der Liebe und des Hasses – Gewissens- und Wahrheitstreue

 

9.00 Uhr

Begrüßung und Moderation: Jarosław Krzewicki, Rektor der Hochschule für Ökonomie und Management

Begrüßung – Infulat Dr. Ireneusz Skubiś, Moderator der Bewegung „Europa Christi”

Einführung: Erzbischof Grzegorz Ryś, Metropolit von Łódź, „Braucht Europa Märtyrer ? Theologischer Aspekt des Martyriums”

Einführungsvortrag: Nicolas Buttet, Schweiz/Frankreich, „Märtyrer der ersten Jahrhunderte Europas als Samen seiner christlichen Geschichte”

 

Panel I

Moderation:

9.45 Uhr – Massimo Casciani „Werden die Christen in Europa zu einer verfolgten Minderheit ?”

10.05 Uhr – Lluís Clavell „Der unerwünschte Gast, der ungewollte Gekreuzigte. Philosophische Wurzeln gegenwärtiger Konflikte mit dem dreifaltigen Gott”

10.25 Uhr – Antonio Iodice „Das Blut der Märtyrer als Hoffnung auf Erneuerung der Politik und Impuls für einen neuen Einblick in Europa der Werte”

Kaffeepause und Diskussion

 

Panel II

Moderation:

11.00 Uhr – Bischof Jan Kopiec, Ordinarius von Gliwice, „Märtyrer verbinden und trennen. Die auf historischer Wahrheit und reinem Opfer aufgebaute Einheit”

11.20 Uhr – Bischof Silvan, „Der Wert des Martyriums in der orthodoxen Kirche. Erfahrung der Christenverfolgung im kommunistischen Rumänien”

11.40 Uhr – Pastor Torp, „Glaubenszeugen am Kreuz. Martyrium als Ausdruck des unendlichen Vertrauens”

 

Panel III

Moderation:

12.15 Uhr – Bischof Philippe Journe, „Spanischer Terror und seine Früchte für gegenwärtige Werke der Kirche”

12.35 Uhr – Prof. Kazimierz Dola, ”Priester als Märtyrer des 20. Jahrhunderts (Kozal, Gurgacz, Popiełuszko)

12.55 Uhr – Mutter Jana Zawieja, „Martyrium in der Sprache der Liebe. Die Schwestern von Nowogródek”

Kaffeepause und Diskussion

 

Panel IV

Moderation:

13.30 Uhr – Bischof Witalij Skomarowski, Łuck, Ukraine, „Märtyrer des Ostens”

13.50 Uhr – Dr. Kazimierz Szałata und Jean Pierre Audoyer, „Glaubenszeugen von der Loire”

14.10 Uhr – Dr. Alberto Gildoni, „Martyrium als Frucht der erfüllten Pflicht”

 

14.30 Uhr

Zusammenfassung:

Abschlusswort: Infulat Dr. Ireneusz Skubiś, Moderator der Bewegung „Europa Christi”

 

20. Oktober 2018 (Sonnabend), Warschau

DIE KRAFT DER FAMILIE ALS DIE KRAFT EUROPAS

Parlament der Republik Polen, Kolonnadensaal, ul. Wiejska 4/6/8

Nationales Komitee des Tages der Familienrechte

Moderation: Tadeusz Woźniak, Abgeordneter der Republik Polen

 

11.00 Uhr – 11.20 Uhr – Eröffnung der Konferenz

Präsentation der an die Teilnehmer gerichteten Briefe

11.20 Uhr – 11.40 Uhr – Erzbischof Henryk Hoser SAC, Polen, „Heiligkeit und Schutz des menschlichen Lebens – gegenwärtige Herausforderungen für die Politiker und die Nationen der Welt”

11.40 Uhr – 12.00 Uhr – Erzbischof Francisco Gil Hellin, Spanien, „Johannes Paul II. - Familie und das Wohl der Gesellschaft”

12.00 Uhr – 12.20 Uhr – Marina Casini, Italien, „Schutz des Lebens als Element der Rechristianisierung Europas”

12.20 Uhr – 12.40 Uhr – Dr. Kazimierz Kurek SDB, Polen – Charta der Familienrechte – Aufruf an Politiker und alle Behörden”

12.40 Uhr – 13.00 Uhr – Prof. Massimo Gandolfini, Italien, „Die Rolle der Zivilgesellschaft im Schutz des Lebens und der Familie – die Erfahrungen von ´Family Day´ in Italien”

13.00 Uhr – 13.20 Uhr – Minister Elżbieta Rafalska, Polen, „Die Rolle der Regierung in der Schaffung des Familienrechts und Umsetzung von familienfreundlichen Lösungen am Beispiel des Ministeriums für Familie, Arbeit und Sozialpolitik”

13.20 Uhr – 13.40 Uhr – Minister Zbigniew Ziobro, Polen, „Justizminister als Hüter der Rechte der Familie und deren einzelnen Mitglieder”

13.40 Uhr – 14.00 Uhr – EU-Abgeordneter Waldemar Tomaszewski, Litauen, „Die Rolle und Aufgaben der christlichen Familie im heutigen Europa”

14.00 Uhr – 14.20 Uhr – Prof. Ivica Žižić, Kroatien, „Anthropologische Dimension des Feierns in der Familie”

14.20 Uhr – 14.40 Uhr – Tadeusz Woźniak, Abgeordneter, Polen, „Familientag und der Tag der Familienrechte – zwei sich vervollständigende Feiertage”

 

Abschlusswort:

14.40 Uhr – 15.00 Uhr – Stellungnahme der Konferenzteilnehmer zur Notwwendigkeit der Gründung des Tages der Familienrechte in der katholischen Kirche (und in einzelnen Ländern)

 

 

21. Oktober 2018 (Sonntag), Tschenstochau, Jasna Góra

9.30 Uhr – Heilige Messe in der Kapelle der Muttergottes von Tschenstochau mit Erzbischof Wacław Depo, Metropolit von Tschenstochau

 

Die Botschaft des Kongresses: unser Werk ist Maria, der Schutzpatronin Europas, anvertraut.

 

Redaktion der Katholischen Wochenzeitschrift „Niedziela”, Tschenstochau,

ul. 3 Maja 12

ÖKONOMIE IM KONTEXT VON EUROPA CHRISTI

Moderation:

12.00 Uhr – Begrüßung

Einführung – Infulat Dr. Ireneusz Skubiś, Moderator der Bewegung „Europa Christi”

 

Vorträge:

Grzegorz Piatek SCJ, „Individuelle und soziale Dimension der Verantwortung des Unternehmers”

Przemysław Król SCJ, „Amtliche Gerechtigkeit – neue Qualität in der Beziehung zwischen dem Unternehmer und den Steuerbehörden”

Henryk Siodmok, „Gerechte Steuern im christlichen Geiste”

Adam Abramowicz, „Gerechte Steuern – Vorschlag eines neuen Steuersystems für Polen”

Stefan Kawalec, „Gemeinsamer Währungsraum als Gefahr für die Koexistenz der Nationen und Staaten Europas”

Remigiusz Piłat, „Nationales Kapital des christlichen Europa”

 

Abschlusswort

 

22. Oktober 2018 (Montag), Krakau-Łagiewniki

Johannes Paul II.-Sanktuarium

12.00 Uhr – Abschluss des Kongresses

Heilige Messe mit Kardinal Stanisław Dziwisz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Petycja do Ojca Świętego Franciszka, by św. Jan Paweł II został ogłoszony patronem Europy

Kalendarz

Rok wcześniej Miesiąc wcześniej
Grudzień 2018
Miesiąc później Rok później
Pon Wt Śr Czw Pt Sb Nie
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Imieniny

Licznik odwiedzin:

W tym tygodniu: 61

W poprzednim tygodniu: 274

W tym miesiącu: 1094

W poprzednim miesiącu: 410

Wszystkich: 6693

Zegar